SONUS GASTKONZERT SONUS KONCERT GOSTOV

So 18.8. | 11 Uhr


Walter Auer, Flöte
Wolfgang Härtel, Violoncello
Lorenzo Cossi, Klavier

Drei erstklassige Musiker mit individueller Gestaltungskraft musizieren gemeinsam: 
Die Wiener Philharmoniker Walter Auer (Flöte) und Wolfgang Härtel Cello) sind gemeinsam mit dem Pianisten Lorenzo Cossi mit einem philharmonisch-romantischen Programm zu Gast im Sonderausstellungsraum des Museum Liaunig. Die Ausstellung mit Werken von Kurt ocherscheidt gibt der dritten sonusiade-Matinee einen authentischen Rahmen. 


Fotos: Lydia und Mira Gregorič 

PROGRAMM

Johann Nepomuk Hummel (1778–1837)
„Schöne Minka“
Trio A-Dur op. 78 für Flöte, Violoncello und Klavier

Robert Schumann (1810–1856)
Drei Fantasiestücke op. 73 für Violoncello und Klavier

Carl Maria von Weber (1786–1826)
Trio g-moll op. 63 für Flöte, Violoncello und Klavier

PAUSE

Luna Alcalay (1928–2012)
„En passant“ für Flöte solo

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847)
Trio d-moll op. 49 für Flöte, Violoncello und Klavier

Walter Auer, Flöte
geboren 1971 in Villach, ist seit 2003 Soloflötist der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper. Davor war er als Soloflötist der Dresdner Philharmonie und der NDR Radiophilharmonie Hannover engagiert. Zu seinen wichtigsten Lehrern zählen Johannes
Kalckreuth am Kärntner Landeskonservatorium, Michael M. Kofler am Mozarteum Salzburg, Andreas Blau an der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker sowie Aurèle Nicolet in Basel. 
Internationale Konzerttätigkeit als Solist und Kammermusiker, Meisterklassen in den USA, Asien, Australien und Europa. Von 2012 bis 2018 hatte er einen Lehrauftrag für das Konzertfach Flöte an der Mdw Wien inne und war Gastprofessor in Tokyo (Shobi-Universität) und Kobe (Jogakuin-Universität).

Wolfgang Härtel, Violoncello
geboren 1975, studierte bei Hildegund Posch an der Musikhochschule Graz und bei Wolfgang Herzer an der Musikhochschule Wien, wo er seine akademische Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen hat.
Nach dem Studium wurde Wolfgang Härtel Solocellist der Wiener Volksoper, seit 2000 ist er Cellist der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper.
Als Cellist des Steude Quartetts internationale Konzerttätigkeit und Rundfunk- und CD-Produktionen.

Lorenzo Cossi, Klavier
geboren in Triest. Cossi studierte am „Giuseppe Tartini”-Konservatorium seiner Heimatstadt bei Giuliana Gulli, an der International Piano Academy Lake Como” und an der „Accademia Chigiana” in Siena. Sein Repertoire reicht vom Barock bis hin zur zeitgenössischen Musik. Lorenzo Cossi ist ein passionierter Kammermusiker, der regelmäßig mit Künstlern wie dem Cellisten Johannes Moser, dem Geiger Federico Agostini und dem Flötisten Walter Auer zusammenarbeitet. Seit 2009 konzertiert er auch intensiv mit der Cellistin Marianna Sinagra. Das Sinagra-Cossi-Duo ist Preisträger beim „Vittorio Gui”-Kammermusikwettbewerb in Florenz, einem der wichtigsten Wettbewerbe in dieser Sparte. Cossi ist zudem Preisträger beim „Concorso Rina Sala Gallo” in Monza, dem „Concorso Giuliano Pecar” in Görz sowie zweimal Finalist des
berühmten internationalen Klavierwettbewerbs „Ferruccio Busoni” in Bozen. Als Solist konzertierte er zuletzt mit dem Orchestre Philharmonique du Luxembourg, dem Haydn Orchester Bozen und den Solisti Veneti. Cossi betreut eine Konzertfachklasse Klavier an
der Gustav Mahler Privatuniversität für Musik in Klagenfurt.