• Museum Liaunig
    24.4. bis 31.10.2021
  • Öffnungszeiten
    Mittwoch bis Sonntag
    10 bis 18 Uhr
  • Einzigartige Architektur
    bereits unter Denkmalschutz
  • sonusiade
    Kammermusik im Museum Liaunig

Aktuell

Aktuelle Ausstellung - Sean Scully

Öffnungszeiten 

24. April bis 31. Oktober 2021
Mi-So 10-18 Uhr, Mo, Di geschlossen
Kinder können das Museum ab 12 Jahren besuchen.

Der Museumsbesuch ist ohne Einschränkungen möglich. Bitte tragen Sie bei Teilnahme an einer Führung oder Veranstaltung einen Mund-Nasen-Schutz. Im Museumscafé gelten die gesetzlichen Vorgaben für die Gastronomie (3-G-Regel und Registrierungspflicht).
> COVID-19-Schutzmaßnahmen



Highlights

Upcoming

Günther Holler-Schuster führt durch die von ihm kuratierte Ausstellung „Tour de Force – Punkt, Linie, Farbe auf dem Weg durch die österreichische Kunst nach 1945“, in der er sich mit der Entwicklung der gestischen, informellen Tradition auseinandersetzt. Der Blick ist auf Österreich gerichtet, internationale Referenzen aus der Sammlung Liaunig ergänzen die groß angelegte Schau, in der mehr als 200 Arbeiten von rund 90 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen sind.



sonusiade

Sa 28. August 2021, 14 Uhr 

Teilnahme an der Kuratorenführung mit gültigem Museumsticket. Die Anmeldung unter 04356 211 15 oder office@museumliaunig.at ist erforderlich.

Foto: Walter Schramm



Musik im Museum Liaunig

sonusiade

Der der dreieckige Sonderausstellungsraum des Museum Liaunig verwandelt sich dank des Zusammenspiels von Musik, bildender Kunst und Architektur in einen einzigartigen Konzertsaal. 

> Kartenbestellung

22.8. SONUS-Gastkonzert: Haydn Quartett
26.9. Altenberg Trio Wien 
10.10. Finale 
M. & A. Hosp | M. Matbou Riahi | P. Douay 



Ausstellungen

Hauptausstellung "Tour de Force"

Der Ausgangspunkt der von Günther Holler-Schuster kuratierten Schau "Tour de Force – Punkt, Linie, Farbe auf dem Weg durch die österreichische Kunst nach 1945", die sich mit der Entwicklung des Informel
auseinandersetzt, liegt im Malerischen, Gestischen und Expressiven.



Johann Julian Taupe

Die zweite Sonderausstellung in der Saison 2021 ist Johann Julian Taupe und seinem malerischen Kosmos gewidmet. Die abstrakten Farbkompositionen des 1954 in Gritschach bei Villach geborenen Künstlers werden im Rahmen der Reihe "Alte Freunde" gezeigt.




Gerhardt Moswitzer

Im Skulpturendepot stehen 2021 die Werke des steirischen Künstlers Gerhardt Moswitzer (1940–2013) im Mittelpunkt, der bevorzugt mit Stahl, Eisen, Aluminium und Buntmetallen arbeitete, aber auch experimentelle Musik komponierte und am Computer digitale Skulpturen schuf. 



Sammlungspräsentationen

Das Gold der Akan

Als Kontrast zur zeitgenössischen Kunst versteht sich die faszinierende Schau "Das Gold der Akan": In einem eigens für diese afrikanische Sammlung konzipierten unterirdischen Kubus werden rund 600 Schmuck- und Kultobjekte der ethnischen Gruppen der Ashanti, Baule und Fante präsentiert. 



Portraitminiaturen II

Von den inzwischen weit über 300 Miniaturen der Sammlung Liaunig wird in dieser zweiten Ausstellung eine repräsentative Auswahl von über 120 zwischen dem Anfang des 17. bis zum Ende des 19. Jh. entstandenen Stücken dieser handgemalten Portraits kleinster Größenordnung gezeigt. 



Glas II

2021 wird erstmals der zweite Teil der Glassammlung Liaunig – eine Auswahl von über 100 Gläsern aus den verschiedenen Epochen – präsentiert. Die Zusammenstellung gibt einen Überblick über die europäische Glasgeschichte und zeigt, wie vielfältig und innovativ das Material Glas gestaltet wurde.