SONUS GASTKONZERT SONUS KONCERT GOSTOV

Mi 23.8. 20 Uhr | Sreda 23.8. ob 20. uri

SONUS-Gastkonzert |
SONUS Koncert gostov

Ketos Quintett Linz

Anneliese Fuchsluger, Flöte  | flavta
Andreas Mendel, Oboe | oboa
Herbert Hackl, Klarinette | klarineta
Bernhard Krabatsch, Fagott | fagot
Peter Dorfmayr, Horn | rok





PROGRAMM

Joseph Haydn
Divertimento Nr. 1 in B-Dur
Allegro con spirito
Andante
Minuetto
Rondo - Allegretto

Felix Mendelssohn Bartholdy
Scherzo
aus der Musik zu Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“

Edvard Grieg
Peer Gynt Suite Nr. 1, op. 46
Morgenstimmung
Åses Tod
Anitras Tanz
In der Halle des Bergkönigs

PAUSE

Jaques Ibert
Trois pièces brèves
Allegro
Andante
Assez lent - Allegro scherzando

Eugène Bozza
Scherzo, Op. 48

Alexander Zemlinsky
Humoreske

Julio Medaglia
Suite „Belle Epoche en Sud-America“
El Porsche Negro (Tango)
Traumreise nach Attersee (Vals Paulista)
Requinta Maluca (Chorinho)



Fotos: Lydia und Sara Gregorič



Das KETOS QUINTETT LINZ wurde 2013 gegründet und besteht beinahe ausschließlich aus Musikern des Bruckner Orchesters Linz, mit Ausnahme des Hornisten, der bei den Wiener Symphonikern engagiert ist. Der Name „Ketos“ (Holz) stammt aus dem Keltischen und geht auf die Begründer der ersten Siedlung („Lentos“) auf dem Gebiet der heutigen Stadt Linz zurück. Die Musiker kennen sich seit vielen Jahren und haben in unterschiedlichen Ensembles und Besetzungen miteinander musiziert. Der Wunsch, sich intensiv der Gattung des klassischen Bläserquintetts zu widmen, ließ sie das Ketos Quintett gründen, um so die gesamte Bandbreite an Literatur vom klassischen Repertoire bis hin zur Moderne auskosten zu können. |

KETOS QUINTETT LINZ je bil ustanovljen leta 2013 in ga sestavljajo skoraj izključno glasbeniki Brucknerjevega orkestra Linz, z izjemo hornista, ki je angažiran pri Dunajskih simfonikih. Beseda »Ketos« (les) prihaja iz keltskega jezika in izvira iz utemeljiteljev prve naselbine (»Lentos«) na območju današnjega mesta Linz. 

Glasbeniki se poznajo dolga leta in so skupno muzicirali v najrazličnejših ansamblih in zasedbah. Želja, da bi se intenzivno posvetili žanru klasičnega pihalnega kvinteta, je bila gonilna sila za ustanovitev kvinteta Ketos Quintett, tako da lahko preizkušajo celotni spekter literature od klasičnega repertoarja tja do moderne.


ANNELIESE FUCHSLUGER, Flöte
studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Wolfgang Schulz. Sie war u.a. Preisträgerin bei „Gradus ad parnassum“ und „Prima la musica“, wo sie zuletzt selbst als Jurorin wirkte. Sie ist ständige Substitutin der Wiener Volks- und Staatsoper, sowie der Wiener Philharmoniker und spielte unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Gustovo Dudamel und Lorin Maazel. Solistische Auftritte hatte sie mit dem Orchester Harmonices mundi, dem Amstettner Symphonieorchester, dem Kammerorchester Waidhofen/Ybbs, sowie dem Tonkünstlerorchester Niederösterreich. Weiters gastierte sie bei den Neuberger Kulturtagen, dem Festival St. Gallen und dem Klangfrühling Stadtschlaining. Seit 2006 ist sie Flötistin im Bruckner Orchester Linz und unterrichtet seit Herbst 2014 an der Anton-Bruckner-Privatuniversität.

ANDREAS MENDEL, Oboe
begann sein Studium in Würzburg und wechselte 2005 in die Oboenklasse von Prof. Abbühl nach Mannheim. Als stellvertretender Solo-Oboist war Andreas Mendel zunächst beim Pfalztheater Kaiserslautern und dann beim Münchner Rundfunkorchester engagiert. Er spielte u.a. im Orchester der Hamburger Staatsoper, dem Mozarteum Orchester Salzburg, Deutschen Sinfonieorchester Berlin, bei den Niederösterreichischen Tonkünstlern sowie dem Kammerorchester Basel und arbeitete mit Dirigenten wie Sir J. E. Gardiner, C. Hogwood, A. Orozco Estrada und D. Stern zusammen. Andreas Mendel widmet sich auch gerne der Kammermusik und unterrichtet als Dozent (z.B. beim Meisterkurs der Academia Intarsia und beim Oboe-Fagott-Festival). Seit 2009 ist Andreas Mendel Solo Oboist beim Bruckner Orchester Linz.

HERBERT HACKL, Klarinette
absolvierte das Vorbereitungsstudium für Klarinette bei Gernot Fresacher an der Anton-Bruckner-Universität Linz. In dieser Zeit war er als Preisträger vieler Wettbewerbe auch Mitglied des OÖ. Jugendsinfonieorchester und sammelte Orchestererfahrung bei den Wiener Symphonikern und dem Mozarteumorchester Salzburg. Seit 2011 studiert Herbert Hackl bei Prof. Gerald Pachinger an der Kunstuniversität Graz und war auch Solo-Klarinettist des Gustav Mahler Jugendorchesters. Seit Herbst 2013 ist Hackl Mitglied des Bruckner Orchesters Linz. Solokonzerte bestritt er u.a. mit dem Musikgymnasium Linz, dem OÖ. Jugendsinfonieorchester und der Sinfonietta Linz im Brucknerhaus Linz

BERNHARD KRABATSCH, Fagott
studierte Fagott an der Universität Mozarteum Salzburg, der Musikhochschule Weimar und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien bei Prof. Richard Galler. Er ist regelmäßiger Gast bei den Wiener Symphonikern, dem Mozarteumorchester Salzburg, Radio Symphonieorchester Wien, der Camerata Salzburg und Cappella Andrea Barca, bei Festivals wie den Salzburger Festspielen, den Wiener Festwochen, Rheingau-Musikfestival, den Dresdner Musikfestspielen, Festival Aix-en-Provence. Bernhard Krabatsch musizierte unter Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Philippe Herreweghe, Kirill Petrenko, Franz Welser-Möst, Kent Nagano und Pierre Boulez. Nach einem Engagement im Philharmonischen Orchester Graz ist er seit 2013 Mitglied des Bruckner Orchester Linz.

PETER DORMAYR, Horn
begann sein Studium bei Johannes Hinterholzer an der Anton-Bruckner-Privatuniversität in Linz. Außerdem studiert er bei Thomas Jöbstl an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Immer wieder ist er Gast bei den Wiener Philharmonikern, in der Wiener Staatsoper, bei den Wiener Symphonikern, im Radio Symphonieorchester Wien, im Tonkünstlerorchester Niederösterreich, im Bruckner Orchester Linz, in der Camarata Salzburg sowie im Concentus Musicus, Il Giardino Armonico und bei den Wiener Virtuosen. Bis 2013 war Peter Dorfmayr drei Jahre lang Mitglied des Mozarteum Orchesters Salzburg, 2013/14 war er Hornist im Bühnenorchester der Staatsoper Wien. Von 2014 bis 2016 war er als Erster Hornist in der Volksoper Wien engagiert und hat nun die Selle des Solohonisten bei den Wiener Symphonikern inne.